A group of pasture raised chickens peck for feed on the ground

Art und Umfang von tierschutzrechtlichen Kontrollen in landwirtschaftlichen Betrieben in Erfurt

Vor dem Hintergrund der geplanten Geflügelmastanlage in Schwerborn und den aktuellen Missständen in anderen Tierfabriken haben wir in der letzten Stadtratssitzung eine Anfrage bzgl. der Art und des Umfangs von tierschutzrechtlichen Kontrollen in landwirtschaftlichen Betrieben im Erfurter Stadtgebiet gestellt. Dazu äußert sich Katrin Gabor, Stadträtin für BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im Stadtrat Erfurt:

„Betrachtet man die immer wieder festgestellten schlechten Zustände in diesen Anlagen, so liegt der Verdacht nahe, dass es entweder zu wenig unangemeldete Kontrollen, oder zu wenig zuständiges Personal gibt. Die Antwort der Stadtverwaltung war noch zu unkonkret, so dass wir diese Anfrage in die zuständigen Ausschüsse haben verweisen lassen. Unserer Ansicht nach ist es entscheidend, wie oft und in welcher Art und Weise ein Betrieb wie die geplante Mastanlage in Schwerborn mit ca. 40.000 Hühnern überhaupt kontrolliert werden kann. Wir meinen, dass die tierschutzrechtlichen Vorgaben und Auflagen nicht sehr viel mit Tierschutz oder tiergerechter Haltung zu tun haben. Und oftmals werden nicht einmal diese Vorgaben durch die realen Haltungsbedingungen in vielen Großbetrieben eingehalten. Darum sollte die geplante Anlage in Schwerborn auch aus diesem Blickwinkel kritisch gesehen werden. Bestätigt fühlen wir uns durch die aktuelle Berichterstattung (bspw. TA vom 17.7.2015), wonach 2014 die Anzahl und das Ausmaß der Verstöße in Thüringer Mastbetrieben zugenommen haben.“

 V.i.S.d.P.: Martin Kosny (0361 655 2030)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld