Foto: Michael Kost

Katrin Göring-Eckardt zur grünen Direktkandidatin des Wahlkreises 193 gewählt

Die grüne Bundestagsabgeordnete und Spitzenkandidatin wurde gestern auf einer Wahlversammlung in Erfurt zur Bundestagsdirektkandidatin für den Wahlkreis 193, Erfurt-Weimar-Weimarer Land II, gewählt. Göring-Eckardt erhielt dabei über  80 % der Stimmen.

Die Sprecherin des bündnisgrünen Kreisverbandes Weimar, Rica Braune, gratuliert der Kandidatin zur Wahl: „Wir freuen uns, dass sich Katrin Göring-Eckardt neben ihrem bundesweiten Engagement als grüne Spitzenkandidatin entschieden hat, einen Wahlkreis in ihrer Heimat als Direktkandidatin anzuführen. Wir werden sie mit einem starken Team unterstützen.“ Ihr schließt sich der Sprecher des Erfurter Kreisverbandes, Jan Lemanski, an: „Der Wahlkreis wird dieses Mal besonders hart umkämpft sein. Mit Katrin Göring-Eckardt als Direktkandidatin setzen wir ein klares Zeichen für eine zukunfts-und gerechtigkeitsorientierte Politik mit Kopf und Herz um die verbrauchte Koalition in Berlin abzulösen.“

„Vielen Dank für die Nominierung zur grünen Direktkandidatin im Wahlkreis Erfurt-Weimar-Weimarer Land II.“, so Katrin Göring-Eckardt.

„Im Wahlkreis will ich vor allem deutlich machen, welchen Unterschied grüne Politik in Berlin direkt hier vor Ort für Veränderung bedeuten kann. Nämlich einen Ausstieg aus der Massentierhaltung. Ich denke da an die Hähnchenmastanlage in Schwerborn. Es würde aber auch mehr bezahlbare Wohnungen und durchmischte Quartiere bedeuten. Die Möglichkeit Sonnenstrom vom eigenen Dach durch Mieterstrommodelle ernten zu können, als Teil eines echten Neustarts in die Energiewende.“, erklärt Katrin Göring-Eckardt abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen