Foto: pixabay.com

Missmanagement muss Konsequenzen haben

Grüne: In Zeiten des Haushaltssicherungskonzepts darf es keine Bevorzugung für einen Fußballverein geben

Zu den aktuellen Berichten über das Missmanagement beim Fußball-Drittligisten Rot Weiß Erfurt erklärt Jan Lemanski, Sprecher des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Erfurt und Alexander Thumfart, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat:
„Das Missmanagement bei Rot-Weiß Erfurt muss Konsequenzen haben, dafür muss der Vereinspräsident gerade stehen. Es kann nicht sein, dass wir in Zeiten des Haushaltssicherungskonzepts kein Geld für Zukunftsinvestitionen, für Schulen, Kitas und Schwimmbäder haben, aber einige offenbar bereit sind, einem privaten, zur Wirtschaftlichkeit verpflichteten Fußballverein eine halbe Million Euro zu schenken. Es nützt niemanden, wenn wir jedes Jahr aufs Neue das Missmanagement mit öffentlichen Mitteln, also den Steuern unserer Bürgerinnen und Bürger subventionieren. Das ist nicht vermittelbar.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld